Valparaiso- oder der „Streetart-Blog“

Bunt ist es hier. Und hügelig. Ach ja, und am Meer liegt es auch. Wir sprechen hier von der kleinen Stadt Valparaiso, eineinhalb Stunden Busfahrt von Santiago entfernt. Viele machen einen Tagesausflug hierhin, das war uns aber zu wenig, und so haben wir uns für das Komplettpaket entschieden und uns für zwei Nächte hier einquartiert. Und wir wurden nicht enttäuscht. Was in Santiago die Mayonnaise war, sind hier die Graffitis, man findet sie einfach überall (Mayonnaise gibt’s trotzdem immer). Notiz am Rande: Eigentlich ist das Sprühen hier illegal, die Strafen werden in den nächsten Wochen sogar nochmal auf 2 Mio. Pesos erhöht, mag man aber kaum glauben, wenn man hier durch die Stadt schlendert. Klar, die Qualität der Graffitis geht von „Ich übe meine Unterschrift“ bis hin zu richtigen Gemälden (für uns sogar besser, als die sogenannte neumoderne Kunst- die verstehen wir nämlich meistens sowieso nicht). Es ist einfach irre, man geht die gleiche Straße 5 Mal und doch findet man immer wieder was Neues. Oder man geht in die andere Richtung, und auf einmal sieht die Straße ganz anders aus. Wir hatten jede Menge Spaß hier und selbst von Bernhard gibt es jetzt Fotos, auf denen er a) offene Augen hat, b) keine Grimasse schneidet und c) lächelt (Beweis weiter unten). Unsere Speicherkarte ist voll, und der Kamerasystemwechsel war eine super Entscheidung, wir lieben die Neue!

 

so schön bunt

 

Valparaiso hat so gar kein System, das ist in der Geschichte verankert, damit wollen wir euch aber nicht langweilen. Also ein zusammengewürfelter Haufen, aber mit jeder Menge Charme. Und jeder Menge Hundekacka. Überall. Aber kann man ihnen nicht böse sein, sind einfach so putzig, die Straßenwuffis. Apropos Haufen, hügelig ist es hier wie gesagt auch. Die bekanntesten, und damit touristischsten, Hügel sind Cerro Concepción und Cerro Alegre. Um von der Hauptstraße bis nach oben zu kommen- dort sind nämlich die guten Graffitis, die einladenden Cafes, Restaurants und Hostels- kann man entweder gefühlte 5 Millionen Stiegen steigen (so viele Stiegen!!), oder aber einen Aufzug, sogenannte Funiculars, benutzen. Das sind steile Zahnradaufzüge, von denen es insgesamt so um die 14 gibt, aber nur mehr 6 in Betrieb sind. Haben wir natürlich gemacht, lassen uns ja nicht lumpen. Von den Cerros hat man eine super schöne Aussicht, aber leider hatten wir etwas Pech mit dem Wetter, und es war „nur“ eine Aussicht ;). Schöner wär das Ganze vermutlich mit Sonne gewesen, aber man nimmt ja was man bekommt.

 

Die berühmten Zahnradbahnen!

 

Und wenn wir schon beim Thema Pech wären: Melanie’s Superpower hat mal wieder eingesetzt und wir hatten unsere erste unvorhergesehene Ausgabe zu tätigen: Unsere neue, einmal benutzte Festplatte hat das Zeitliche gesegnet. Warum wissen wir selber nicht. Super ärgerlich. Aus dem Grund ging es dann am zweiten Tag auch nach Vina del Mar, wo quasi die High Society lebt (dort hat man nämlich Zugang zum Strand), um uns im Einkaufszentrum (Fact: Haben noch keinen einzigen H&M hier gefunden! McDonalds gibt’s aber genug!) zu vergewissern, dass sie auch wirklich kaputt ist und in dem Fall Ersatz zu beschaffen. Gesagt getan, Resultat: Wir haben eine neue Festplatte und sind 50.000 Pesos ärmer. Aber stolz, dass wir das mit unserem Spanisch „ausdeutschen“ haben können. Dafür haben wir zumindest auch gleich Viña del Mar abhaken können und das erste Mal wirklich Meerluft geschnuppert.

Viña del Mar. Super windig wars. Und die Sonne haben wir leider auch nicht gesehen.

 

Unsere Pechsträhne geht aber noch weiter. Voller Vorfreude, und weil uns Santiago nicht so gut gefallen hat, war unser Plan, schon etwas früher nach San Pedro de Atacama zu fliegen. Hätten wir das mal lieber sein lassen. Worauf wir uns nämlich schon super gefreut haben, war die Sterne Tour in der Atacama-Wüste, angeblich einer der besten Plätze weltweit, um Sterne zu beobachten. Tja. Blöd nur, dass es diese Touren nicht zur Zeit des Vollmonds gibt. Und ratet mal, wer jetzt genau in dieser Zeit dort ist. Bingo, wir zwei Vollidioten. Es soll scheinbar nicht sein. Die erste mögliche Tour wäre am 12. Mai, da wollten wir eigentlich schon nach Bolivien. Wir haben uns jetzt dazu entschlossen, nicht zu verlängern und mal weiterzufahren, um dann entweder in Bolivien oder am Titicacasee eine Sternetour zu machen (die sind übrigens trotz Vollmond, der übrigens wirklich sehr hell ist und die Kopflampe im Moment erspart, sehr schön hier!), aber dazu mehr im nächsten Blogpost. Ach ja, und Melanie’s Kreditkarte geht auch nicht, aber wir hoffen in den nächsten Tagen eine Lösung zu haben. 

You Might Also Like

4 Kommentare

  • Reply
    Karin Stanje
    May 10, 2017 at 12:39 pm

    Also ihr beiden.
    Es war wieder einmal lustig euren Reisebericht zu lesen.(übrigens Danke für euren Blog.)
    Anscheinend seid ihr beide von Pech verfolgt. Lasst euch davon nicht unterkriegen.
    Bernhard du hattest Recht,jetzt war es sehr bunt. Woww. Ich bin begeistert.
    Diese tolle Graffitis sind wunderschön. Für mich sind das wahre Künstler.
    Bin auf euch sehr stolz,dass ihr jedes Problem bis jetzt so souverän gelöst habt. Weiter so!!!

    Melanie beim fotografieren 🤳 hast du die Nase vorn. Ein Bild mit einem lächelnden Bernhard,das ist wahre Kunst(hi hi hi). Danke.😀😀👍🏻👍🏻
    Bleibt gesund und bis zum nächsten Mal. Glg. 😘😉

    • Reply
      Bernhard
      May 11, 2017 at 12:50 am

      Ja der Blog ist recht praktisch, damit können wir gleich alle auf einmal informieren 😀 und brauchen kein schlechtes gewissen haben jemanden vergessen zu haben! so morgen gehts für uns in die uyuni wüste, das heißt 3-4 tage kein internet und kaum strom 😀 also werden die nächsten beiden einträge ein bisschen auf sich warten lassen …

  • Reply
    Elli
    May 11, 2017 at 9:16 pm

    Hey ihr Zwei😊 schön, dass ihr Valparaiso auch so toll fandet. Zumindest musstest ihr dort nicht aufs Polizeirevier😉 hahaha, und schön zu sehen dass die Funiculares immer noch fahren. Viel Spaß in der Atacama!!! Liebe Grüße aus Graz😘

    • Reply
      Mel
      May 15, 2017 at 12:52 pm

      Ja, das ist uns zum Glück erspart geblieben, wir haben aber an dich denken müssen!!! 😀

    Hinterlasse einen Kommentar

    15 − 10 =